Heinzel Group 2013 auf Wachstumskurs: zweitbestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte

  • Umsatz um 22%, Jahresüberschuss um 73% gesteigert
  • Laakirchen Papier AG vollständig von SCA übernommen
  • Umfangreiche Investitionen erhöhen Produktionskapazität

Das Jahr 2013 ist für die Heinzel Group trotz der schwierigen Marktlage sehr erfolgreich verlaufen. Die Produktion konnte um 68% auf 965.759 Tonnen Papier und Zellstoff ausgebaut werden. Das Verkaufsvolumen (inkl. Handelsware) stieg um 20% auf 2.813.314 Tonnen. Auf dieser Basis steigerte die Gruppe ihren Umsatz (Nettoerlöse) um 22% auf EUR 1.329,1 Mio. und ihren Jahresüberschuss um 73% auf EUR 57,0 Mio. „Das ist das zweitbeste Ergebnis unserer Unternehmensgeschichte“, zeigt sich Alfred H. Heinzel, Gründer und CEO der Heinzel Group, zufrieden.
 
„Bei Produktion, Verkaufsvolumen und Umsatz haben wir sogar unsere bisherigen Höchstwerte erzielt. Dabei zählte das auf SC-Papiere spezialisierte Werk Laakirchen im ersten Quartal noch gar nicht zur Gruppe. Das zeigt, dass es mit einer fokussierten Strategie und einer schlanken, effizienten Struktur auch unter schwierigen Umständen möglich ist, in unserer Branche erfolgreich zu agieren“, so Alfred Heinzel. „Dass wir im vergangenen Jahr mit der Laakirchen Papier AG ein Unternehmen, das schon bis in die 1980er Jahre der Familie Heinzel gehört hat, in die Gruppe integrieren konnten, freut mich natürlich besonders.“

Neu in Pöls: „Starkraft“

Investiert hat die Heinzel Group 2013 aber auch in ihren zwei anderen Werken: Im Zellstoffwerk in Pöls wurde in der Rekordzeit von nur 13 Monaten eine hochmoderne neue Papiermaschine errichtet, die mittelfristig pro Jahr bis zu 100.000 Tonnen hochwertiges Verpackungspapier erzeugen wird. Es wird unter der Marke „Starkraft“ vermarktet und kann vielseitig eingesetzt werden. „Der strategische Schritt in Richtung Papierherstellung und damit mehr Wertschöpfung war absolut richtig“, so Heinzel. „Die neue PM 2, für die wir EUR 115 Mio. investiert haben, ist früher als geplant bereits im November 2013 in Betrieb gegangen und nimmt auch die Anlaufkurve schneller als erwartet.“
 
www.starkraft.com

Estnisches Werk steigert Effizienz

In Estland flossen EUR 4,9 Mio. in eine neue Scheibenpresse für Estonian Cell, mit der die Produktionskapazität der dortigen Fabrik um 10% auf 165.000 Jahrestonnen gesteigert werden konnte. Parallel dazu realisierte Estonian Cell um rund EUR 11 Mio. die anaerobe Stufe der betriebseigenen Kläranlage, mit der Biogas gewonnen wird. Sie nahm im Jänner 2014 bereits den Probebetrieb auf und soll einen wesentlichen Sprung in der Energieeffizienz des Werks bringen.

Erfolge im Handelsbereich

Positiv verlief das Jahr aber auch im Handelsbereich. Das Handelshaus heinzelsales (Wilfried Heinzel AG) erweiterte nicht nur sein internationales Netzwerk um vier neue Liaison Offices in Südkorea, China, Kenia und Australien und vertreibt nun Papier, Zellstoff und Karton in mehr als 79 Märkten weltweit. Das Unternehmen schloss zudem im Zuge der Übernahme der Papierfabrik Laakirchen eine Vertriebspartnerschaft mit dem schwedischen SCA-Konzern für Publikationspapiere, Zellstoff, Kraftliner-Karton und flexible Verpackungen. Die Papiergroßhandelsgruppe Europapier wiederum integrierte die 2012 erworbenen Gesellschaften des Mitbewerbers PaperlinX in Ungarn, der Slowakei, Slowenien, Kroatien und Serbien in Rekordzeit. Bereits im Jahr der Integration konnten damit Verkaufsvolumina, Umsatz und Ergebnis gesteigert werden.

Force Majeure im Werk Pöls

Glück im Unglück hatte die Heinzel Group im März 2014 bei einem Großschaden am Laugenkessel im Zellstoffwerk Pöls. Alfred Heinzel: „Glücklicherweise wurden nur zwei Mitarbeiter verletzt, sie befinden sich bereits auf dem Weg der Besserung.“ Andere Anlagen wurden durch den Vorfall nicht beschädigt. Nach nur 36 Stunden Stillstand konnte die Produktion mit Hilfe des Reservekessels wieder aufgenommen werden. „Die neue Papiermaschine PM 2 wird problemlos mit Zellstoff versorgt, und am Ersatz des Kessels wird bereits mit voller Kraft gearbeitet“, so Heinzel.

Nähere Informationen über das Geschäftsjahr 2013 finden Sie im Geschäftsbericht der Heinzel Group

ÜBER DIE HEINZEL GROUP

Die unter dem Dach der Heinzel Holding vereinte Heinzel Group zählt mit ihren Industriestandorten Zellstoff Pöls AG, Laakirchen Papier AG (beide Österreich) und AS Estonian Cell (Estland) zu den größten Herstellern von Marktzellstoff und Magazinpapier in Mittel- und Osteuropa.
 
Der Handelsbereich umfasst mit der Wilfried Heinzel AG ein weltweit tätiges Handelshaus für Zellstoff, Papier und Karton sowie mit der Europapier International AG das führende Papiergroßhandelsunternehmen in Mittel- und Osteuropa. Bunzl & Biach ist der größte und bedeutendste Altpapierhändler Österreichs und ist führender Großhändler in Zentral- und Osteuropa.
 
Der Wachstumserfolg der Unternehmensgruppe basiert auf der Erfüllung höchster Kundenansprüche an Qualität und Effizienz.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Alfred Heinzel
Heinzel Holding GmbH
Wagramer Straße 28–30
1223 Wien
Telefon +43-1-260 11-401
Fax +43-1-260 11-402
office@heinzel.com
www.heinzel.com

Format: MS Word
Sprache: Deutsch
Hiermit erkläre ich ausdrücklich meine Einwilligung zur Speicherung und Nutzung von Protokolldateien und zum Einsatz von Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzinformation.